F.R.E.D – Gesamtdesign

Es wird das gesamte Game Design der Veranstaltung betrachtet, samt der Durchführung. Dazu gehören Spielmechaniken, Plot, Ausstattung (Kostüm & Szenenbild + Location), PR und auch die Rezeption der Teilnehmenden. Gerne können dazu Referenzen von Spieler*innen und Presse angeführt werden.

Bewerbungsanforderungen:
– bewerben können sich Veranstalter*innen & Game Designer*innen.
– das Liverollenspiel muss innerhalb der vergangenen zwei Jahre durchgeführt worden sein.
– es können nur Spiele eingereicht werden, die noch keinen F.R.E.D. in dieser Kategorie gewonnen haben.

Text (insgesamt max. 1.000 Wörter):

– Entstehung und Organisation der Veranstaltung
– Game Design: Spielmechaniken, Plot & Takeaway (welche Inhalte/Emotionalität will das Spiel vermitteln?)
– Setting
– Ausstattungskonzept
– Warum ist diese Veranstaltung prädestiniert dafür, den Preis für das Gesamtdesign zu gewinnen?
– Zugänglichkeit und Medien
– optional: Innovation und Technikeinsatz

Achte bei der Gestaltung des Textes insbesondere darauf, auf folgende Punkte einzugehen:

– Zusammenspiel der einzelnen Abteilungen
– Immersives Potential der Spielwelt
– Kern des Spieldesigns, auch in Bezug auf das Genre

Hier geht es zum Bewerbungsformular

F.R.E.D. – Ausstattung

Das Zusammenspiel aus Kostümierung, Szenenbild und Kulisse, Maske, Requisite und Location. Die Ausstattung kann sich durch ein besonderes spielerisches Potential und aufgrund des guten Zusammenspiels dieser einzelnen Faktoren auszeichnen. Aber auch durch ein unkonventionelles und in sich geschlossenes Gestaltungskonzept oder durch besondere handwerkliche und gestalterische Leistung.

Bewerbungsanforderungen:
– bewerben können sich Veranstalter*innen
– Das Liverollenspiel muss innerhalb der vergangenen zwei Jahre durchgeführt worden sein
– Es können nur Spiele eingereicht werden, die noch keinen F.R.E.D. in dieser Kategorie gewonnen haben.

Text (insgesamt max. 600 Wörter):
– Gestalterische Grundzüge der Ausstattung, grobe Konzeption
– Verknüpfung mit Spielmechaniken und Spielwelt
– Entstehung und Aufbau der Ausstattung
– Warum ist diese Veranstaltung prädestiniert dafür, den Preis für das Gesamtausstattung zu gewinnen?

Achte bei der Gestaltung des Textes insbesondere darauf, auf folgende Punkte einzugehen:

  • Interaktionsmöglichkeiten mit Props / Kulissen / der Location an sich

  • Verzahnung von Material, Technik und Inszenierung

Hier geht es zum Bewerbungsformular

F.R.E.D. – Kostüm

Ausgezeichnet wird ein Einzelkostüm, das sich durch besondere handwerkliche Arbeit hervortut und/oder durch Innovation in Inszenierung und Material. Oder durch ein besonderes, mit dem Kostüm verknüpftes, Spielangebot oder einen besonderen Beitrag zur Ausgestaltung der Spielwelt.

Bewerbungsanforderungen:
– bewerben können sich Veranstalter*innen, Einzelpersonen oder Spieler*innen-Gruppen
– Das Kostüm muss insofern innovativ sein, dass es sich nicht um eine Kopie eines bestehenden Kostüms handeln darf. Wohl aber ist es erlaubt, sich an bestehenden Vorlagen oder historischen Quellen zu inspirieren.
– Das Kostüm muss eigenhändig angefertigt worden sein

– Text: Warum ist dieses Kostüm prädestiniert dafür, den Preis für „Kostüm“ zu gewinnen?

Achte bei der Gestaltung des Textes insbesondere darauf, auf folgende Punkte einzugehen:
+ Design und Funktion des Designs
+ Begründung der Materialauswahl
+ Besonderheiten in der Fertigung

Das Kostüm muss zur Preisverleihung zur Verfügung stehen und wird auf dem Mittelpunkt ausgestellt. Der/die Bewerber*in sorgt für eine Schneiderpuppe oder eine sonstige Möglichkeit das Kostüm zu präsentieren. Bei Anfertigungen für Gruppen reicht es, ein Kostüm mitzubringen.

Hier geht es zum Bewerbungsformular

F.R.E.D. – Technikeinsatz

Ausgezeichnet wird der Einsatz oder die Entwicklung von Technik, die das Spielgeschehen beeinflusst hat, die eine Spielwelt besonders angereichert hat oder die spezielle Inszenierung der Veranstaltung überhaupt erst möglich gemacht hat.

Bewerbungsanforderungen:
– bewerben können sich Einzelpersonen und Gruppen
– Das Liverollenspiel, auf dem die Technik eingesetzt wurde, muss innerhalb der vergangenen zwei Jahre durchgeführt worden sein.
– Es können nur Beispiele eingereicht werden, die noch keinen F.R.E.D. in dieser Kategorie gewonnen haben.

Einzureichende Unterlagen (insgesamt max. 500 Wörter):

– Entstehung und Umsetzung der Idee & des Einsatzes

– Warum ist dieser Technikeinsatz prädestiniert dafür, den Preis für „Technikeinsatz“ zu gewinnen?

Achte bei der Gestaltung des Textes insbesondere darauf, auf folgende Punkte einzugehen:
– Hatte der Technikeinsatz Einfluss auf das Spiel?
– Lief die Technik zuverlässig?
– Welche Elemente wurden verbaut? Wurde Technik selbst gebaut oder kreativ kombiniert?
– Wurde eine eigene Software entwickelt?
– Interaktionsmöglichkeiten der Spielenden mit der Technik.

Hier geht es zum Bewerbungsformular

F.R.E.D. – Nachwuchsförderung

Liverollenspiele, die explizit auf Teilnehmende ausgelegt sind, die wenig oder keine Erfahrung mit Rollenspiel haben oder von Einsteiger*innen designte und/oder veranstaltete Liverollenspiele.

Bewerbungsanforderungen:
– bewerben können sich Veranstalter*innen, die entweder
a) eine Veranstaltung für Einsteiger*innen gemacht haben, bei der die Beteiligung von erstmaligen Larp-Spieler*innen bei mind. 25% lag
oder b) die zum ersten Mal als Veranstalter*in eines Larps tätig waren. Hilfsarbeiten bei anderen Orgas, die nicht das Spiel selber betroffen haben, sind nicht von Bedeutung.
– Die Veranstaltung muss innerhalb der letzten zwei Jahre stattgefunden haben und darf noch keinen F.R.E.D. in dieser Kategorie gewonnen haben.

Sonderhinweis für die allgemeinen Bewerbungsunterlagen:

Bitte achte darauf bei der Vorstellung der Bewerber das Alter und die bisherige Larperfahrung anzugeben.

Einzureichende Unterlagen für Veranstalter*innen von Larps für Einsteiger*innen (max. 800 Wörter):

– was grenzt das Spiel und das Design von anderen Larps ab, die sich nicht ausdrücklich an Einsteiger*innen richten?
– Mind. zwei kurze Stellungnahmen von Teilnehmenden über die Zugänglichkeit für Neulinge, idealerweise von Neulingen selbst

– Warum ist diese Veranstaltung prädestiniert dafür, den Preis für „Nachwuchsförderung“ zu gewinnen?
– Vorstellung von Webpräsenz und PR-Strategie
– Medien: max 5 Fotos

Achte bei der Gestaltung des Textes insbesondere darauf, auf folgende Punkte einzugehen:
– Anwerbung von Neulingen: Wie wurden sie angesprochen um auf diese Con zu kommen?
– wie viele Neulinge waren tatsächlich vor Ort?
– wie war die Betreuung vor Ort organisiert?
– wie wurden die Neulinge auf das Spiel vorbereitet? Wurde Unterstützung für den Einstieg angeboten?
– wie war die Veranstaltung vor Ort im Vorfeld strukturiert?

Bewerbungsanforderungen für Organisatoren, die ihr erstes Larp veranstaltet haben:
– Veranstalter*innen

Einzureichende Unterlagen bei erstmaligen Veranstalter*innen (insg. max. 800 Wörter):

– Basiskonzeption: Setting, Spielmechaniken, Plot, Ausstattung
– Warum ist diese Veranstaltung prädestiniert dafür, den Preis für „Nachwuchsförderung“ zu gewinnen?
– Medien: max. 5 Fotos, wenn sinnvoll und möglich: ein kurzes Video über die Organisator*innen, max 2 min.

Achte bei der Gestaltung des Textes insbesondere darauf, auf folgende Punkte einzugehen:
– was waren besondere Herausforderungen beim ersten Veranstalten eines Larps und wie wurde mit diesen Herausforderungen umgegangen?
– wie habt ihr euch als Team organisiert?
– was war eure Motivation, ein Liverollenspiel zu veranstalten?

Hier geht es zum Bewerbungsformular

F.R.E.D. – Kulturförderung

Liverollenspiele, die auf besondere Weise geeignet sind, einen Beitrag zur kulturellen Entwicklung der deutschrachigen Larp-Szene beizutragen. Außerdem solche, die einen bildungspolitischen Ansatz mit progressiven Ideen verbinden, die einzigartig in der Gestaltung oder der Spielmechanik sind.

Bewerbungsanforderungen:
– bewerben können sich Veranstalter*innen und Game Designer*innen
– das Spiel sollte einen bildungspolitischen Anspruch haben und optimalerweise entsprechen Referenzen aufweisen.

Text (max. 800 Wörter):

– Inhalte und Besonderheiten des Spiels
– Vor- und Nachbereitung der Teilnehmenden
– Ziele des Spiels & Evaluation
– Warum ist diese Veranstaltung prädestiniert dafür, den Preis für „Kulturförderung“ zu gewinnen?
– Medien: max. 5 Fotos der Veranstaltung

Achte bei der Gestaltung des Textes insbesondere darauf, auf folgende Punkte einzugehen:

– Worin bestand die Motivationen/Dringlichkeit, die behandelten Themen aufzugreifen?

Mini F.R.E.D. – Drama Game & Mini-Larp

Der Mini-F.R.E.D. für Mini-Larps und Drama Games. Spiele, deren Durchführung nicht länger als vier Stunden dauert und auch ohne Leitung der Autor*innen von anderen Gruppen gespielt werden kann.

Bewerbungsanforderungen:

– bewerben können sich Game Designer*innen, als Einzelperson oder Gruppe)
– zugelassene Formate sind Drama Game, Chamber Game und Black Box und verwandte, die innerhalb der letzten zwei Jahre entstanden sind.
– es können nur Spiele eingereicht werden, die noch keinen F.R.E.D. in dieser Kategorie gewonnen haben.

Text (max. 600 Wörter):

– vermittelte Themen, Plot
– Game Design, Dramaturgie & Spielmechaniken
– Workshop
– Besonderheiten in Design & Methodik

– Warum ist dieses Konzept prädestiniert dafür, den Preis für „Mini F.R.E.D.“ zu gewinnen?

Weitere Unterlagen:
– Script des Spiels
– visuelles Material, optimalerweise von der Durchführung (max. 5 Bilder)

Hier geht es zum Bewerbungsformular

F.R.E.D. – Sonderpreis: Fotografie

Ein Liverollenspiel in seiner Dynamik festzuhalten, ist eine besondere Herausforderung. Gekürt werden Fotograf*innen, die mit ihrer Arbeit einen besonderen Beitrag zur Liverollenspiel-Kultur leisten und mit ihrer Perspektive die Wahrnehmung von Larps prägen. Die Bewerber*innen in dieser Kategorie können von Dritten vorgeschlagen werden.

Vorgeschlagen werden können:

– Einzelpersonen oder kleine Gruppen (Maximal drei Personen)

Text (max. 250 Wörter):

– Begründung, warum er*sie diesen Preis Deiner Meinung nach gewinnen sollte
– Einfluss auf die gesamte Larpszene: Hat die Person die Larpkultur in besonderem Maße geprägt / beeinflusst / verändert?

Weitere Unterlagen:
– keine: nach Einreichung bittet die Jury die vorgeschlagene Person um die Vorlage einer Auswahl von eigenen Bildern.

Hier geht es zum Formular