Preis für fortschrittliche Rollenspiel-Entwicklung in Deutschland – F.R.E.D.

Seit 2006 zeichnet der Deutsche Liverollenspiel-Verband besondere Projekte und Konzepte aus dem Liverollenspiel (LARP) aus. Der Preis soll die Entwicklung der deutschsprachigen Liverollenspiel-Kultur fördern, insbesondere innovative Ideen und Ansätze, die bekannte Formate erweitern und neue Wege gehen.

Fred

Die Preisträger*innen werden im Rahmen einer feierlichen Verleihung auf der Fachkonferenz „Mittelpunkt“ am 16.11.2019 bekanntgegeben. Es werden Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien vergeben, die sich an Veranstalter*innen, Produzent*innen, Game Designer*innen und Einzelpersonen richten. Preisträger*innen erhalten eine Trophäe und die Erlaubnis zur Verwendung exklusiver Siegel.

In vielen Fällen werden Liverollenspiele teils oder ausschließlich ehrenamtlich organisiert, der F.R.E.D. soll eine Würdigung derer darstellen, die sich in besonderer Weise um die Larp-Kultur im deutschsprachigen Raum verdient machen. Dabei werden Projekte und Konzepte aus den Jahren 2018 und 2019 berücksichtigt. Der Preis soll die Weiterentwicklung von Larp fördern und zur Nachahmung anregen.

Im Rahmen des Preises sollen Nominierte und Preisträger*innen mit ihren Projekten einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden und so ein kreativer Austausch entstehen, der zu einer bunten, vielfältigen und ideenreichen Rollenspiel-Landschaft beiträgt. Eine diverse Jury mit vielseitigen Fachkompetenzen bewertet die Einreichungen.

Der Preis ist dem Andenken an Fred Schwohl (†2007) gewidmet, der die frühe Entwicklung von Larps im deutschsprachigen Raum prägte.